ZuchtData - Zuchtwertdatenbank

VALERIUS   DE 09 50350295
ZUCHTWERT-ENTWICKLUNG

ZWS-TERMINE Basis-

 MERKMAL
Aug. 16
1.goZW  
Apr. 19
 
Aug. 19
 
Dez. 19
 
Apr. 20
1.NK-ZW 
anpassung
seit Aug. 16 
 GZW
 
137
58
128
68
127
69
126
72
125
79
-9,9
 
 MW
 
122
63
115
73
116
74
116
76
119
85
-6,6
 
 FW
 
127
54
120
68
121
69
118
87
118
87
-1,3
 
 FIT
 
116
61
114
71
111
72
111
73
105
77
-4,7
 
 MILCH
 Milch-kg 827 507 538 534 638 -323
 Fett-% -0,04 -0,06 -0,04 -0,06 -0,07 0,06
 Fett-kg 31 16 19 17 21 -9,0
 Eiweiß-% 0,00 0,08 0,08 0,09 0,11 0,02
 Eiweiß-kg 29 24 25 26 32 -9,5
 Anzahl Töchter 0 0 0 10 57  
 FLEISCH
 Nettozunahme
 
132
57
124
71
124
72
121
94
121
94
-2,5
 
 Ausschlachtung
 
119
50
113
65
114
67
113
77
113
77
-0,9
 
 Handelsklasse
 
116
56
113
70
113
71
110
92
109
92
0,0
 
 FITNESS
 Nutzungsdauer
 
116
62
113
70
110
71
110
72
108
74
-5,0
 
 Persistenz
 
118
63
110
74
109
74
110
76
103
85
-1,6
 
 Fruchtbarkeitswert
 
102
39
105
52
102
53
100
53
97
55
-2,6
 
 Kalbeverlauf paternal
 
106
61
107
93
106
93
108
94
108
94
-3,7
 
 Kalbeverlauf maternal
 
113
51
111
63
111
63
112
67
109
76
-1,7
 
 Vitalitätswert
 
101
54
105
78
105
78
105
79
105
79
-2,3
 
 Eutergesundheitswert
 
112
64
108
73
107
75
107
75
102
83
-2,6
 
 Zellzahl
 
110
61
104
71
103
72
104
73
100
83
-1,8
 
 Melkbarkeit
 
98
62
89
72
88
72
89
75
81
86
-2,8
 
 EXTERIEUR
 Rahmen 112 119 120 122 120 -0,2
 Bemuskelung 115 121 119 122 122 1,9
 Fundament 107 108 106 105 108 -1,9
 Euter
 
108
58
111
68
108
75
108
80
110
87
-4,9
 
 Anzahl Töchter 0 0 0 8 35  

 Erklärungen:
 - 1. Spalte: 1. offizielle Zuchtwerte seit Aug. 2011
 - Weitere Spalten: letzte vier ZWS-Termine
 - Letzte Spalte: ZW-Änderungen, die sich durch die Basisanpassungen seit dem 1. ZWS-Termin ergeben haben
 - Bei der Anzahl Töchter in der Milch-ZWS ist angegeben, ob sich der Stier in der Kalibrierung der genom. ZWS befindet (K)
 - Bei der Beurteilung der ZW-Änderungen sind auch die Weiterentwicklungen bei den ZWS-Verfahren zu berücksichtigen und hier speziell die Umstellung im April 16 vor allem hinsichtlich der reduzierten GZW-Streuung!